Kniegelenk

Behandlungen des Kniegelenkes

Wir können unseren Patienten das umfassende Spektrum von einfachen, konservativen Therapien über die Kniegelenksarthroskopie, die Implantation einer Knietotalendoprothese, Kniegelenksersatzoperation bis hin zu schwierigen und komplizierten Prothesenwechseloperationen / Revisionseingriffen am Kniegelenk anbieten.

Schmerztherapie

Bei chronischen Erkrankungen am Kniegelenk sind häufig
unterstützende Massnahmen notwendig, so z.B. eine dezidierte
Schmerztherapie, die als Ergänzung zu weiteren Massnahmen
angezeigt sein kann. In jedem Fall muss sie aber individuell
angepasst sein.

Knorpeltherapie

Bei geringgradigen Abnutzungen des Knorpels ist häufig primär noch keine chirurgische Massnahme notwendig. Knorpelaufbaupräparate oder sog. Biologicals allgemein, spielen eine immer wichtigere Rolle. Diese können z.T. systemisch als z.B. Kapsel oder Tablette eingenommen werden, oder andere, die ins Gelenk gespritzt werden müssen. Diese Biologika können sowohl biotechnologisch hergestellt sein, als auch z.T. direkt aus Ihrem eigenen Blut gewonnen werden (z.B. ACP, PRP). In diesem Fall gibt es keine zu erwartenden negativen Reaktionen des Körpers, da es sich um Ihr körpereigenes ‚Material‘ handelt. Falls diese Massnahmen auf Dauer nicht helfen, oder es schon zu spät dafür ist, dann kommen u.U. chirurgische Massnahmen in Betracht.

Arthroskopische Operationen

Bei Meniskusriß, Instabilität bei Riß des vorderen Kreuzbandes – Ersatz mit körpereigenem Sehnengewebe,  Entfernung schmerzhafter freier Gelenkskörper.

Die häufigste Ursache für athoskopische Operationen am Kniegelek sind Meniskusverletzungen (akut oder chronisch). Hierbei kommt je nach Zeitpunkt, Alter des Ptienten und Art der Meniskusverletzung auch eine rettende Naht desselben in Betracht.

Bei chronischen Meniskusverletzungen ist jedoch häufig nur eine Teilentfernung des Meniskus sinvoll, abhängig von Verletzungsart und Grösse der Verletzung. Unser Ziel ist es, soviel wie möglich vom Meniskus zu erhalten.

Bei Verletzungen des Kreuzbandes kommen, abbhängig vom Alter, Begleitverletzungen und den eigenen Ansprüchen verschiedene Ersatzverfahren oder gar ein sog. Bracing des Kreuzbandes in Betracht.

Die Entscheidung, ob und wann eine Kreuzbandoperation (-plastik) durchgeführt wird, ist eine individuelle und wird zusammen mit Ihnen nach vorheriger Aufklärung über Vor- und Nachteile und nach Diskussion über die notwendige Nachbehandlung gefällt und allenfalls geplant.

Kreuzbandersatz

Ersatz des gerissenen, nicht stabilen Kreuzbandes mit körpereigenem Sehnengewebe

Knietotalendoprothese – künstliches Kniegelenk

Ersatz des gesamten Kniegelenkes bei starker Abnützung mit Schmerzen und Fehlstellung

Was uns bewegt ist Ihre Gesundheit.
Dr. med. Patrick Studer

STEP

Facharzt für Orthopädie und Traumatologie des Bewegungsapparates FMH

Dr. med. Stipe Krajinovic
Dr. med. Stipe Krajinovic

STEP

Facharzt für Orthopädie und Traumatologie des Bewegungsapparates FMH

Dr. med. Claudio Stöbe

STEP

Facharzt für Orthopädie und Traumatologie des Bewegungsapparates FMH

Charlyn Hollenstein

STEP

Leitung Praxismanagement

Sandra Sprecher

STEP

Arztsekretärin

 

Unsere Leistungen

Was können wir für Sie tun?